Ein Klappmesser entsteht

Hallo Schmiede- und Messerbaubegeisterte.

Ich dachte mir es wird langsam mal wieder Zeit euch ein Making of zu präsentieren.

Da es mir jedoch immer enormen Spaß bereitet folgt nun der Bau eines Klappmessers.

Die erste Bilderserie zeigt ein paar Schritte zu der Damastherstellung für die Klinge und die Backen.
Die Stahlkombination ist wie so oft bei mir 2842 und 75Ni8.
Der Aufbau dürfte eigentlich recht gut ersichtlich sein.

 

Die zweite Serie zeigt den Rohling und die Backen. Das Achsloch ist 4mm. Von der Herstellung der Platinen habe ich leider keine Bilder machen können da Akku alle. Aber vielleicht mache ich noch welche bei einem anderen Folder und ergänze das dann hier.

 

Jetzt kommt das bauen der Feder. Dazu habe ich ein Loch markiert, gebohrt und mit M2 Gewinde versehen. Dann die Platine aufgeschraubt, fixiert und das 2. Loch gebohrt und danach das Gewinde.

Nun die Platinen aufschrauben und das ganze in Die Form bringen die gewünscht ist.

Danach geht es an die Innenseite der Feder. Das heißt die grobe Form anreißen, feilen , zusammenbauen, auseinander bauen, feilen………..
Das selbe natürlich auch an der Klinge.
Ich muss ehrlich sagen, das ist das Einzige was ich am Folderbau nicht mag. Denn in meiner Ungeduld passiert es öfters, dass dann plötzlich zu viel weg ist und schon muss ich von vorne anfangen.

nun denn hier hat es geklappt.

 

im folgenden Bild ist die Klinge schon in Form geschliffen

 

hier wird die Achse aus Titan hergestellt

– Erst bohren und M3 Gewinde rein
– dann auf den Achsdurchmesser abdrehen und auf die gewünschte Länge bringen
– danach feinschleifen und absägen
– und dann die Schraube

 

Hier sieht man das Anpassen der Backen an die Platinen. Damit der Musterverlauf und die Linienführung passend ist habe ich erst ein Loch gebohrt und danach das 2. ausgerichtet. Nun das ganze grob in Form gebracht.

 

Beide Backen sind montiert und mit der klinge kurz probegeätzt.

 

Die Folgenden beiden Bilderserien sind vom anpassen der Griffschalen und dem anbringen des Fileworks.
Das ganze ist recht selbsterklärend glaube ich.

 

Nach dem Ganzen habe ich alles noch fein geschliffen.

 

jetzt folgte nur noch das Härten, Anlassen und Ätzen

während die Teile im Ofen waren habe ich die Platinen und das Holz noch fein geschliffen und poliert.

Nach dem Ätzen sah das Ganze dann so aus.

 

Dieses und weitere Messer gibt es in meiner Rubrik Messer